RAM Regio Ausstellungs GmbH
Telefon: 06131/96504-10

Startseite Tagesprogramm Eintrittspreise Hallenübersicht Impressionen Wetter Anfahrt Kontakt RAM Regio Mainz

Engagement Global gGmbH

Die Außenstelle in Mainz steht entwicklungspolitisch aktiven Personen, Initiativen und Organisationen in Hessen, Rheinland-Pfalz und dem Saarland mit Rat und Tat zur Seite. Sie bietet kompetente Beratung, professionelle Weiterbildung und Zugang zu Netzwerken.  Themenschwerpunkte in Mainz liegen auf Fairem Handel und der Umsetzung der Agenda 2030 mit ihren 17 globalen Nachhaltigkeitszielen.
Auf der jährlich im Rahmen der Rheinland-Pfalz Ausstellung stattfindenden Messe „Faire Welten“ gewinnen interessierte Bürgerinnen und Bürger einen Einblick in die Vielfalt und Attraktivität fair gehandelter Produkte und werden für entwicklungspolitische Themen sensibilisiert. Ein vielfältiges Programm  aus Modenschauen, Workshops  und Informationsveranstaltungen vermittelt Kenntnisse zu sozialen und ökologischen Themen, schärft das Bewusstsein für die eigene Rolle im globalen Handel und eröffnet Perspektiven für ein nachhaltiges Konsumverhalten mit regionalen und fairen Produkten.
www.engagement-global.de/aussenstelle-mainz.html

 

Entwicklungspolitisches Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz - ELAN e.V.

Das Entwicklungspolitische Landesnetzwerk Rheinland-Pfalz ELAN ist der Zusammenschluss entwicklungspolitisch engagierter Organisationen im Land. Das Landesnetzwerk vertritt über 450 lokale und regionale Gruppen und Initiativen. ELAN vernetzt, koordiniert und berät entwicklungspolitisches Engagement. Durch Bildungsarbeit bekommen entwicklungspolitische Themen einen festen Stellenwert im Land.
Unter dem Thema „Fairer Handel und Nachhaltigkeit“ unterstützt ELAN die Weltläden aus RLP, die sich in diesem Jahr am Stand präsentieren. Die Weltläden laden zur Verkostung von Produkten aus fairem Handel ein und informieren über ihren Beitrag für einen gerechteren Welthandel. Darüber hinaus bietet RENN Informationen zu den 17 Zielen einer global nachhaltigen Entwicklung und zu Vernetzungsmöglichkeiten von Nachhaltigkeitsakteuren an. Eine Bildungseinheit von ELAN mobil widmet sich, ganz im Sinne der Fußball-WM 2018 in Russland, dem Thema „Fairer Fußball“. Fußballbegeisterte und -interessierte sind herzlich eingeladen!
www.elan-rlp.de

 

Landeshauptstadt Mainz - Mainz denkt global

Seit 2019 gehört Mainz zu den Agenda 2030-Musterkommunen. Die Stadt Mainz nutzt ihre Möglichkeiten, sich weiter für nachhaltige Entwicklung konkret zu engagieren und eigene Maßnahmen nach innen und außen sichtbarer zu machen. Sie tut dies in einem breiten Bündnis gemeinsam mit den lokalen Akteuren und den Bürgerinnen und Bürgern.

Auf dem Weg zu einer Nachhaltigen Entwicklung ist der Faire Handel ein wichtiger Baustein. In Mainz setzen sich bereits seit 2011 Zivilgesellschaft, Verwaltung und Wirtschaft gemeinsam für einen gerechten Handel ein. Das Angebot an fair gehandelten Produkten soll in der Stadt ausgeweitet und die Mainzerinnen und Mainzer sollen über den Fairen Handel informiert und motiviert werden, ihr Konsumverhalten nachhaltig zu gestalten.

https://fairtrade-stadt-mainz.de/

http://mainz.de/mainzdenktglobal

 

Landeszentrale für politische Bildung Rheinland-Pfalz       

Die Landeszentrale für politische Bildung (LpB) bietet vielfältige Angebote für die Menschen in Rheinland-Pfalz. Als überparteiliche, staatliche Einrichtung fördert die LpB demokratische Verantwortung und demokratisches Handeln durch Veranstaltungen, Publikationen und Wettbewerbe.
www.politische-bildung-rlp.de

 

Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz     

Der Kampf gegen Hunger, Armut und Chancenlosigkeit in der Welt gehört zu den wichtigsten Herausforderungen und Verantwortlichkeiten im 21. Jahrhundert. Das Ministerium des Innern, für Sport und Infrastruktur in Rheinland-Pfalz will mit seiner Entwicklungspolitik einen Beitrag zur Armutsbekämpfung und einer gerechteren Globalisierung leisten. Es versteht sich als Partner, der die entwicklungspolitisch engagierten Kräfte fördert und mit Akteuren und Initiativen kooperiert.

www.mdi.rlp.de

 

Ministerium für Bildung Rheinland-Pfalz / Pädagogisches Landesinstitut

Bildung für nachhaltige Entwicklung (BNE) bzw. Globales Lernen (GL) stellt eine wichtige Querschnittsaufgabe für Kindertagesstätten und Schulen in Rheinland-Pfalz dar. Netzwerke wie jene für BNE, Fair Trade, Schulgarten, Bienen oder UNESCO-Projektschulen befördern die Kooperation der Bildungseinrichtungen, die zugleich gemeinsam mit zivilgesellschaftlichen Akteuren Angebote für Schüler/innen organisieren. Das Pädagogische Landesinstitut bietet im Auftrag des Bildungsministeriums u.a. diesbezügliche Beratung, unterrichtliche Hilfen sowie Fortbildungen an. Wichtige Impulse für die pädagogische Arbeit geben – neben Weltaktionsprogramm und Nationalem Aktionsplan BNE – der Orientierungsrahmen für den Lernbereich Globale Entwicklung und die Zukunftskonzeption BNE in Rheinland-Pfalz 2015+.
https://nachhaltigkeit.bildung-rp.de

 

Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz Rheinland-Pfalz      

Was wir kaufen und wo wir einkaufen, wirkt sich weltweit aus – auf Menschen und die Natur. Jeder kauft gern günstig. Aber die billigen Produkte werden oft unter menschenunwürdigen Bedingungen hergestellt. Zerstörte Landschaften und unzumutbare Arbeitsbedingungen können zu ungeregelter Zuwanderung führen. Fair Verbrauchen, das eigene Konsumverhalten verändern – und dabei gute und schöne Produkte kaufen und sogar Spaß haben. Dazu gibt das Verbraucherschutzministerium Anregungen.
https://mffjiv.rlp.de/fileadmin/MFFJIV/Verbraucherschutz/Fair_Trade-Liste.pdf

 

Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten Rheinland-Pfalz

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kernkompetenzen für den nachhaltigen Konsum und gewinnt vor allem aufgrund der Endlichkeit unserer Ressourcen an Bedeutung.
Auch für die Ernährung gilt: Sie ist viel mehr als Essen und Trinken. Wir entscheiden jeden Tag unter anderem darüber, ob bei der Erzeugung, etwa eines Apfels, Pestizide eingesetzt werden, ob er von regionalen Streuobstwiesen stammt, ob der Kauf Bäuerinnen und Bauern zu einem fairen Einkommen verhilft oder ob seine Herkunft intensiven Plantagenanbau und Lebensmitteltransporte über Tausende von Kilometern fördert.
Die Wahl unserer Lebensmittel entscheidet also auch über Einkommen und Existenzsicherung von Menschen, die bei uns, in Entwicklungs- oder Schwellenländern in Landwirtschaft, Verarbeitung oder Vermarktung von Lebensmitteln arbeiten. Eine nachhaltige Ernährung kann dabei ein Gewinn für Mensch, Natur und Klima zugleich sein. Das Ministerium für Umwelt, Energie, Ernährung und Forsten informiert zum Beispiel mit seiner Kampagne „Rheinland-Pfalz isst besser“ über eine nachhaltige und ausgewogene Ernährung.
www.mueef.rlp.de/de/themen/ernaehrung/

 

Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau Rheinland-Pfalz

Die biologische Vielfalt erhalten, weniger Treibhausgase emittieren, Ressourcen sparsamer nutzen – das sind Schwerpunkte der Nachhaltigkeitsstrategie Rheinland-Pfalz, die im Ministerium für Wirtschaft, Verkehr, Landwirtschaft und Weinbau federführend bearbeitet wird. Ressourcenschonendes Wirtschaften, nachhaltiger verantwortlicher Konsum und nachhaltige Lebensstile, die die ökologischen Belastungsgrenzen berücksichtigen und damit unserer globalen Verantwortung gerecht werden, stellen eine unverzichtbare Säulen für eine nachhaltige Entwicklung in Rheinland-Pfalz dar.
www.nachhaltigkeit.rlp.de

 

RENN.west

Die Regionale Netzstelle Nachhaltigkeitsstrategien West (RENN.west) fördert die Kommunikation über Nachhaltigkeitskonzepte und gestaltet mit Diskursergebnissen Nachhaltigkeitsprozesse in Nordrhein-Westfalen, Hessen, Rheinland-Pfalz, dem Saarland und auf Bundesebene mit. Unser Ziel ist es, durch aktive Vernetzungs- und Informationsarbeit eine nachhaltige Entwicklung in unserer Region gelebte Praxis werden zu lassen. Zentrale Bezugspunkte unseres Engagements sind die 2015 von der Staatengemeinschaft verabschiedete Agenda 2030 sowie die Nachhaltigkeitsstrategien auf Bundes- und Landesebene. Mit unseren Veranstaltungen entwickeln wir Ideen und Lösungsansätze für eine sozial-ökologische Transformation, machen diese bekannt und bringen sie in Nachhaltigkeitsdiskurse ein und geben damit Impulse zur Weiterentwicklung der deutschen Nachhaltigkeitsarchitektur.

 

 Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz e.V. 

Lebensmittel und Tierhaltung, Gesundheitsversprechen und Nahrungsergänzungsmittel, Zutaten und Siegel – die Verbraucherzentrale sorgt für mehr Durchblick und gibt Tipps für eine genussvolle Ernährung. Nachhaltiger Konsum und fairer Handel sind dabei ein wichtiger Aspekt. Der Kauf regional, ökologisch und fair erzeugter Produkte bietet die Chance, den Wert von Lebensmitteln mehr zu schätzen und weniger wegzuwerfen. Dadurch werden Ressourcen wie Wasser, Boden und Energie geschont. Wir setzen uns dafür ein, den Label-Dschungel zugunsten glaubwürdiger, überprüfbarer Verbraucherinformation aufzuräumen.
Die Verbraucherzentrale Rheinland-Pfalz berät und informiert darüber hinaus unparteiisch zu vielen Verbraucherthemen wie Konflikte mit dem Energieversorger, über Probleme mit Telefonverträgen oder Online-Käufen, Abrechnungen von Pflegediensten, Bank- und Versicherungsverträgen bis hin zur Internetabzocke .
www.verbraucherzentrale-rlp.de

 

Weltladen Dachverband e.V.

Als Selbstorganisation der Weltläden in Deutschland unterstützt der Weltladen-Dachverband e.V. seine rund 450 Mitglieder in allen Fragen rund um die Weltladen-Arbeit. Er macht die Idee des Fairen Handels sowie der Weltläden in der Öffentlichkeit bekannt und fördert die Weiterentwicklung der Weltläden. So schaffen z.B. die zahlreichen Angebote der Weltladen-Akademie vielfältige Möglichkeiten zur Qualifizierung der Weltladen-Mitarbeiter*innen. Eine wichtige Aufgabe ist die Prüfung der Lieferanten im Hinblick auf die Einhaltung der Kriterien des Fairen Handels. Als Gründungsmitglied des Forum Fairer Handel und Mitglied der World Fair Trade Organization engagiert sich der Weltladen-Dachverband darüber hinaus für die Weiterentwicklung des Fairen Handels.
www.weltladen.de

 

Weltladen Unterwegs Mainz                                                 

Der Weltladen Unterwegs ist seit 1988 das Fachgeschäft für Fairen Handel in Mainz. Neben dem Verkauf fair gehandelter Produkte ist die entwicklungspolitische Bildungsarbeit Teil unseres Selbstverständnisses. Im Fairen Handel geht es einerseits darum Gerechtigkeit im Handel mit Ländern des globalen Südens und andererseits entwicklungspolitische Bildungsarbeit im Norden zu leisten, um die Lebensbedingungen der Menschen im Süden zu verbessern. Beide Ziele werden durch den Fairen Handel im Weltladen Unterwegs und durch Veranstaltungen, KundInnengespräche, Öffentlichkeitsarbeit und Bildungsangebote erreicht.
www.weltladenmainz.de

 

Stand 20.12.2019